Aktuell


Zu unserer nächsten Veranstaltung dürfen wir Sie hiermit herzlich einladen.

Prinz Dr. Asfa-Wossen. Asserate,


"Afrika wohin? - Politik-Wirtschaft-Migration"


Fr., 26.04.19, 19:30 Uhr
Ort: Gemeindezentrum St. Nikolaus, Rathausstr. 5


Zusammenfassung:

Die aktuelle Flüchtlingskrise ist vor allem den Ereignissen im Nahen Osten geschuldet. Dabei gerät eine langfristig viel bedrohlichere Entwicklung aus dem Blick: die Völkerwanderung zehntausender Afrikaner nach Europa. Das Szenario: auf der einen Seite eine Bevölkerung, die sich in den nächsten Jahren verdoppelt, auf der anderen Seite die drastische Zunahme der „failed states“, von Korruption, Misswirtschaft und Unterdrückung. Als langjähriger Berater deutscher Unternehmen kennt Prinz Asserate die Missstände genau. Durch westliche Handelsbarrieren und Agrarprotektionen verliert Afrika jährlich das Doppelte dessen was es an Entwicklungshilfe erhält. Zudem werden Gewaltherrscher hofiert. Gerade diejenigen, die der Kontinent für seine Entwicklung dringend braucht, kehren ihrer Heimat den Rücken und verschlimmern so die Situation vor Ort. Europa - so Asserate - muss Afrika als Partner behandeln und gezielt die jungen Staaten unterstützen, die demokratische Strukturen aufbauen und in ihre Jugend investieren. Nur so kann es gelingen, den fluchtbereiten Afrikanern eine menschenwürdige Zukunft auf ihrem Kontinent zu sichern.



Referent:     Prinz Dr. Asfa-Wossen. Asserate,

Der seit mehr als 40 Jahren in Deutschland lebende äthiopische Prinz Asfa-Wossen Asserate wurde 1948 in Addis Abeba geboren. Dort besuchte er die Deutsche Schule und schloss diese 1968 als einer der ersten Äthiopier mit dem Abitur ab. Nach der äthiopischen Revolution ging er zum Studium nach Deutschland. In Tübingen und Cambridge studierte er Jura, Volkswirtschaft und Geschichte. 1978 wurde er in Frankfurt am Main zum Dr. phil promoviert. Seine berufliche Karriere begann Prinz Asserate als Journalist und Pressechef. Seit 1983 ist er als Unternehmensberater für Afrika und den Mittleren Osten sowie als Autor und politischer Analyst tätig. Darüber hinaus engagiert er sich in hohem Maße für die Verbesserung der wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse Afrikas. Er gründete die erste äthiopische Menschenrechts-organisation „Council for Civil Liberties in Ethiopia“ sowie der Gesellschaft zur Erhaltung und Förderung der äthiopischen Kultur, „Orbis Aethiopicus“. Mit seinem 2003 erschienenen Buch „Manieren“, das innerhalb kürzester Zeit zum Bestseller avancierte, erweist sich Prinz Asserate als feinsinniger Beobachter einer Ethnologie der Umgangsformen, und erklärt das Verhalten der Europäer und insbesondere der Deutschen vor dem Hintergrund soziologischer und kulturgeschichtlicher Bedingungen. Für seine höchst vergnügliche Sammlung deutscher Sittengeschichte wurde Prinz Asserate mit dem Adalbert von Chamisso-Preis der Robert-Bosch-Stiftung ausgezeichnet. Humorvoll und frei von vorwurfsvollen Tönen motiviert der brillante Rhetoriker sein Publikum zu mehr Respekt und Aufmerksamkeit, und leistet damit einen wesentlichen Beitrag in der aktuellen Debatte über Werte und Traditionen. Im Jahr 2010 wurde er von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen zum Ehrensenator berufen. 2011 zeichnete ihn das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit mit dem Walter-Scheel-Preis für besonderes Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit aus.



Veranstaltungsablauf:

19:30 Uhr

Begrüßung und Einführung

 

"Afrika wohin? - Politik-Wirtschaft-Migration"
Prinz Dr. Asfa-Wossen. Asserate,

 

Pause

 

Aussprache

21:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Teilnahmegebühr:   3,- €
(Schüler, Studenten, Auszubildende: 2,- €)





Seitenanfang Up c/o Katholische Propstei St. Nikolaus · Rathausstr. 5 · 24103 Kiel UpSeitenanfang
letzte Seitenänderung (außer Inhalt): 20.01.2017