Aktuell


Zu unserer nächsten Veranstaltung dürfen wir Sie hiermit herzlich einladen.

Prof. Dr. Stefanie Heiden, Universität Osnabrück


Industrielle Biotechnologie-

Treiber nachhaltiger Innovationen


Fr., 01.12.17, 19:30 Uhr
Ort: Gemeindezentrum St. Nikolaus, Rathausstr. 5


Zusammenfassung:

Nur die Gesellschaften und Unternehmen werden langfristig erfolgreich sein, die sich am Leitbild einer Nachhaltigen Entwicklung orientieren. Sie wissen um die enormen Herausforderungen der Megatrends der Zukunft und um deren globale Bedeutung. Und sie verstehen sich auf neue strategische wie konkrete Problemlösungen, um diese Große Transformation aktiv zu gestalten. Die Werkzeuge hierfür, neue Basis- und Schlüsseltechnologien, wie die Biotechnologie, werden von ihnen konsequent genutzt. Diese Akteure wissen um Folgendes: Nachhaltigkeit ist nicht nur das Ergebnis von Innovationen. Nachhaltigkeit ist auch Treiber und Motor von Innovationen. Im Vortrag wird Prof. Heiden das Verständnis von Transformation, Innovation und Nachhaltigkeit beleuchten und diskutieren, warum der Biotechnologie in all ihren Anwendungsfeldern eine besondere Bedeutung bei der Gestal - tung nachhaltiger Problemlösungen zukommt. „Dass wir alternative Arten des Umgangs mit Ressourcen und Ökosystemen entwickeln müssen, wenn wir nicht langfristig die Grundlagen unseres Wohlergehens zerstören wollen – diese Erkenntnis ist inzwischen so weit verbreitet wie nie zuvor. Aber es ist auch klar: Solch eine Transformation ist ein Kraftakt. Sie fordert uns als Gesellschaft, sie fordert uns aber auch persönlich heraus. Und sie bedarf in der ‚Einen Welt‘ der Entschlossenheit und Geschlossenheit aller [...] Langfristig ist ökonomisch nur machbar, was auch ökologisch vertretbar ist.“ Bundespräsident Joachim Gauck, 2014 (Redeauszug, Umweltpreisverleihung der DBU 2014)



Referentin:     Prof. Dr. Stefanie Heiden, Universität Osnabrück


Prof. Dr. rer. nat. Stefanie Heiden , geb. 1966 in Saarlouis (Saarland), Honorarprofessorin der Universität Osnabrück für Industrielle und Umweltbiotechnologie, ist eine national wie international anerkannte Wissenschafts-, Innovationsmanagerin & Change-Managerin. Von Hause aus Mikrobiologin und Biochemikerin, ist sie seit mehr als 23 Jahren auf den Gebieten Forschungs-, Innovations- und Change-Management tätig. Sie berät Unternehmen (KMU wie AG), Hochschulen, NPOs (non profit organisations), Kapitalmarkt und Politik (national wie international). Seit rund 20 Jahren befasst sich Prof. Heiden insbesondere mit der Implementierung biotechnologischer Innovationen zur Etablierung nachhaltiger Prozesse und hat hierfür zahlreiche Forschungs- & Entwicklungskooperationen begleitet und initiativ mittels Förderung auf den Weg gebracht. U.a. berät sie auch die deutsche Bundesregierung in der Etablierung und Weiterentwicklung der Nationalen Forschungsstrategie Bioökonomie und erarbeitete entsprechende Empfehlungen, wie z. Bsp.:"Beitrag der Industriellen Biotechnologie zum wirtschaftlichen Wandel in Deutschland"; Positionspapier der Arbeitsgruppe Biotechnologie des BioÖkonomieRats (2010 und ff.). Darüber hinaus setzt sich Prof. Heiden ein für die Verbreitung herausragender F&E-Ergebnisse, welche die Bedeutung der breiten Implementierung biotechnologischer Innovationen in unterschiedlichen Industriebranchen im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung unterstreichen: (s. bspw. das Elsevier-Verlag- Sonderheft: Journal of Molecular Catalysis B: Enzymatic Volume 103, Pages 1-106 (May 2014), ChemBioTec - a network for sustainable (bio)catalytic production. Edited by Andreas Schmid, Frank Eiden, John Woodley and Stefanie Heiden.) Durch ihr konsequentes Wirken an den Schnittstellen Wirtschaft-Wissenschaft-Politik & Gesellschaft und ihre erfolgreiche Berufstätigkeit verfügt sie über weitreichende Business Coaching-Expertise: Begleitung von Unternehmens- & Verbandsführung C-Level) und Unternehmen sowie komplexer Technologie-Allianzen und geförderter wie privater F&;E-Konsortien profunde Gutachter-/Sachverständige- und Berater-Expertise, national wie international, für Regierungen, Parlamente, Unternehmen, Universitäten, außeruniversitäre Forschungsorganisationen, Stiftungen, Banken & Kapitalgeber, Verbände, Akademien, Förderorganisationen und Projektträger umfassende Technologie-, Branchen- und Ressort- übergreifende Kenntnisse nationaler wie internationaler Förderstrategien und -instrumente, deren aktive Entwicklung, Umsetzung und Evaluation (von A wie Anwendung bis Z wie Zelllinien, über B wie Bio - Ökonomie, Biokatalyse und Biotechnologie, C wie Chemie, GT wie Green-Techs, M wie Materialien, Medizin/Medizintechnik, L wie Life Sciences, S wie Sustainability, T wie Technologieplattformen, W wie Wirkstoffe etc.), wie auch über umfangreiche Erfahrung in Fragen der Unternehmens- und Verbands-Führung, der Sanierung & Reorganisation (bis zu 200 MA und 720 Mio. Euro/a Budget) sowie Seit 2010 ist Prof. Heiden eingetragen in die Personenenzyklopädie "Who is Who". Sie ist Mitglied verschiedener Aufsichtsräte und Beiräte und daher vertraut mit aktuellen technologischen, industrie- und wirtschaftspolitischen Entwicklungen. Darüber hinaus ist sie Sprecherin des Vorstands des Bioökonomie-Innovationsraums BioDigit-Triggering Sustainable Bioeconomy. Sie ist u.a. Mitglied des Hochschulrats der Christian Albrechts Universität Kiel, und als praktizierende Katholikin Mitglied des Diözesanpastoralrats des Erzbistums Hamburg und auch Laien-Vorsitzende des Pastoralforums Schleswig Holstein.


Veranstaltungsablauf:

19:30 Uhr

Begrüßung und Einführung

 

Industrielle Biotechnologie-
Prof. Dr. Stefanie Heiden, Universität Osnabrück

 

Pause

 

Aussprache

21:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Teilnahmegebühr:   3,- €
(Schüler, Studenten, Auszubildende: 2,- €)





Seitenanfang Up c/o Katholische Propstei St. Nikolaus · Rathausstr. 5 · 24103 Kiel UpSeitenanfang
letzte Seitenänderung (außer Inhalt): 20.01.2017