Aktuell


Zu unserer nächsten Veranstaltung dürfen wir Sie hiermit herzlich einladen.

Prof. Dr. Edgar Schallenberger,


Tierschutz in der Nutztierhaltung


Fr., 16.11.18, 19:30 Uhr
Ort: Gemeindezentrum St. Nikolaus, Rathausstr. 5


Zusammenfassung:

Tierschutz ist Staatsziel. Tierschutz ist in Gesetzen und Verordnungen zum Teil bis in kleinste Details reglementiert. Trotzdem verstehen unterschiedliche Teile der Bevölkerung Tierschutz sehr verschieden. Nutz-, Begleit- und Hobbytieren ergeht es nicht grundsätzlich gut, vor allem, wenn sie zu sehr vermenschlicht gesehen werden. Die zunehmende Zahl exotischer Tiere in der Hand des Menschen bereitet große Probleme. Versuche an Tieren werden zum Teil vehement abgelehnt. Nutztierhaltung ist kein Gnadenhof. In der Landwirtschaft nutzen wir Tiere für unsere Bedürfnisse. Wie und wofür wir sie halten, transportieren und schlachten ist in Teilen der Bevölkerung heftig und manchmal militant umstritten. Skandale in der Landwirtschaft werden in Medien schlagzeilen- und wirkmächtig aufbereitet. Ein guter Landwirt produziert mit und nicht gegen die Biologie. Bauern werden von Amtstierärzten vielfältig überwacht, Melde- und Dokumentationspflichten sind umfassend. Trotzdem gibt es einen Bodensatz nicht tolerierbarer Missstände bei allen Spezies. Dies kann im Einzelfall auch länger verborgen bleiben. Das Nichtbeachten von Auflagen oder wiederholte Auffälligkeiten führen zum Verbot der Tierhaltung oder zur Wegnahme von Tierbeständen. Dies hat in den letzten Jahren auch in Schleswig-Holstein zu kontroversen öffentlichen Diskussionen geführt und komplexe juristische Verfahren nach sich gezogen. Als vollkommen unabhängiger Ombudsmann wurde in Schleswig-Holstein bislang einmalig in Deutschland die ehrenamtliche Position eines Vertrauensmanns Tierschutz in der Landwirtschaft geschaffen. Er soll Ansprechpartner für die Öffentlichkeit, die Landwirtschaft, die Verwaltung sein und als unabhängiger Experte auch Betroffenen zur Seite stehen. Informanten genießen absolute Verschwiegenheit bei der Behandlung von Mitteilungen. Vertrauen muss nach allen Seiten stets neu aufgebaut werden. Vielleicht ist es uns in Schleswig-Holstein gelungen, Probleme schneller zu erkennen und teils unkonventionell abzustellen. Es steht nicht nur das vernachlässigte Tier im Fokus, sondern der Bauernhof als Funktionseinheit. „ Die Tiere leiden, weil die Menschen leiden.“



Referent:     Prof. Dr. Edgar Schallenberger,

Edgar Schallenberger 1967 – 1972 Studium der Tiermedizin 1974 Forschungsaufenthalt am Royal Hospital of Saint Bartholomew, University of London 1977 Promotion zum Dr. med. vet. an der Ludwig-Maximilians-Universität München 1978 – 1979 Forschungsaufenthalt am Institute of Physiology, Universty of Pittsburgh, Medical School 1985 Habilitation zum Dr. agr. habil. in Physiologie und Endokrinologie an der Technischen Universität München 1988-1989 Expertentätigkeit für die FAO Rom in Albanien, China, Malaysia, Pakistan Thailand 1994 – 2014 Universitätsprofessor für Tierhaltung an der Agrar- und Ernährungswissenschaftlichen Fakultät der Christians-Albrechts-Universität Kiel ab 2014 Vertrauensmann Tierschutz in der Landwirtschaft des Landes Schleswig-Holstein



Veranstaltungsablauf:

19:30 Uhr

Begrüßung und Einführung

 

Tierschutz in der Nutztierhaltung
Prof. Dr. Edgar Schallenberger,

 

Pause

 

Aussprache

21:30 Uhr

Ende der Veranstaltung

Teilnahmegebühr:   3,- €
(Schüler, Studenten, Auszubildende: 2,- €)





Seitenanfang Up c/o Katholische Propstei St. Nikolaus · Rathausstr. 5 · 24103 Kiel UpSeitenanfang
letzte Seitenänderung (außer Inhalt): 20.01.2017